Dressurausbildungsstall Leonie Bramall und Volker Dusche

Leonie Bramall

Als Ausbilderin für Pferd und Reiter ist die gebürtige Kanadierin Leonie Bramall auf Gestüt Mühlenort zu Hause. Schon von Kindesbeinen an gab es für Leonie nur die Pferde und entspre-chend begann auch ihre reiterliche Karriere schon sehr früh. Neben der landescharakteristischen Westernreiterei war Leonie auch in der Vielseitigkeit beheimatet und zudem sehr erfolgreich, bevor sich ihre bemerkenswerte Karriere immer mehr nur noch auf das Dressurviereck konzentrierte.

Bereits im Kindes- und Jugendalter gehörte Leonie zu den auffallensten Erscheinungen im kanadischem Dressursport.
Weit über 30 S-Siege konnte Leonie bereits in Kanada erzielen, wobei ihr alleine 18 Mal der Titel »S -Class Champion« auf den dort nur recht selten stattfindenden Turnieren zugesprochen wurde. Darüber hinaus gehörte Leonie auch auf den nordame-rikanischen Jugend-Meisterschaften mit zu den Stützen ihrer Mannschaft, die 1981 die Gold- und 1982 nochmals die Silbermedaille gewinnen konnten.

Mit gerade einmal 18 Jahren entschloss sich Leonie kurzerhand, die Sachen zu packen, um bei ihrem damals für Kanada tätigen Nationaltrainer Jo Hinnemann in Deutschland anzuheuern.

Dort, im Hinnemann'schem Dressurstall in Voerde gehörte Leonie zu den tragenden Figuren des Betriebes und zeigte sich über insgesamt 15 Jahre für die Ausbildung der Pferde und Reiter mitverantwortlich. Viele national und international bekannte Dressurpferde sind durch ihre Ausbildung gegangen, um sich die Grundbegriffe und den Feinschliff für die späteren großen Erfolge zu holen. Ob ein WHITE STAR (v. Werther) oder auch ein BELTAIN (v. Bolero), der durch die zahlreichen S-Erfolge mit Leonie überhaupt erst seine spätere Zuchtzulassung und somit Körung für die nicht nur hannoversche Zucht erlangte - auch den Titel »Dressurchampion Reinland« hat Beltain den hervor-ragenden Ausbilderqualitäten Leonies zu verdanken. Weitere S-Siege folgten mit WUNSCHTRAUM (v. Wenzel I), der heute in den USA beheimatet ist und mit CALYPSO (v. Casia), mit dem Leonie Erfolge in der Klasse S bis Grand Prix feiern konnte.

Mit dem ehemals in Westfalen gekörten FOSBURY (v. Foxtrott - Renaldo) gewann Leonie 1992 das Bundeschampionat der fünfjährigen Dressurpferde. Auf niederländischem Boden ebnete Leonie dem heute hoch geschätzten INSPEKTEUR in jungen Jahren den Start zu einer nicht nur bedeutenden Vererber-karriere. Auf dem Hengst-Championat in Herzogenbosch belegten die beiden 1995 in der Klasse der Fünfjährigen einen hervorragenden 2. Platz, nachdem sie im Jahr zuvor die Klasse der Vierjährigen bereits eindrucksvoll und unumstritten für sich entscheiden konnten.

Über Jo Hinnemann war Leonie auch zwei Jahre lang für die Ausbildung der Hengste eines der bedeutensten Zuchtstätten in Deutschland, dem Gestüt Vorwerk in Cappeln verantwortlich. Sowohl bei RELEVANT (v. Rubinstein - Goldlöwe), wie auch bei ROHDIAMANT (v. Rubinstein - Inschallah) hatte Leonie entscheidenden Anteil an der heutigen und ohne Zweifel großartigen Sport- und Zuchtkarriere. So gewannen Rohdiamant und Leonie 1996 alleine zwei Qualifikationen und sicherten somit die Final-Teilnahme um den »Nürnberger Burg-Pokal«.

Nach einer dreijährigen schöpferischen Pause in der höheren Dressur, folgten im Jahre 2001 weitere nennenswerte Erfolge. Im Sommer diesen Jahres übernahm Leonie die Ausbildung des erst sechsjährigen Hessenhengstes BOTICELLO (v. Brindisi - Blue Grenadier xx). Neben auf Anhieb zahlreichen Siegen in M-Dressuren konnten sich die beiden innerhalb von nur sechs Wochen den Championatstitel in Hessen, sowie die Qualifikationen zum Bundeschampionat und zu den Weltmeisterschaften der sechsjährigen Dressurpferde in Verden sichern, wo sie neben einem 6. und 5. Platz in den Einlaufprüfungen auch im Finale zu überzeugen wussten.

Im Spätherbst 2001 widmete sich Leonie zudem der Ausbildung des Zuchthengstes FIORISSIMO (v. Werther) in ihrer neuen Tätigkeit als Ausbildungsleiterin auf dem Gestüt Bonhomme, Bramsche. Mit dem bis dahin lediglich in der Klasse L platzierten Hannoveraner schaffte Leonie binnen einiger Monate den Sprung zum Seriensieger in der M-Dressur und konnte darüber hinaus mit FIO den ersten Sieg und zahlreiche hohe Platzierungen in »S« erzielen.

Neben den zuvor beschriebenen und mehr als hervorragenden Turniersporterfolgen, feierte Leonie mit der oldenburger Fuchsstute GILBONA (v. Grundstein) unentwegt über Jahre national und international ihre bisher größten Erfolge. Zahlreiche Siege und Platzierungen im Grand Prix, Grand Prix Special und der Grand Prix Kür etablierten die beiden zu einer feste Größe in der kanadischen Nationalmannschaft.

Die Highlights in dieser Zeit sind ohne Zweifel die Teilnahmen an den Olympischen Spielen in Barcelona 1992 und Atlanta 1996, sowie den Weltmeisterschaften in Den Haag 1994. Darüber hinaus konnte GILBONA mit Leonie auch auf dem Hamburger Derby 1994 eine bedeutende Stellung einnehmen, wo sie einen letztendlich überragenden dritten Platz belegte.

Leider beendete eine schwere Krankheit mit anschließendem Tod dieser ausdrucksvollen und bewegungsstarken Stute die großartige Karriere dieses national und international hoch geschätzten Traumpaares.

Betrachtet man einmal insgesamt die bis heute bemerkenswerte Karriere Leonies, so kann auf allein über 2500 Siege und Platzierungen (Stand 31.12.2001) im S- bis Grand Prix-Dressursport zurückgeschaut werden.

Pferde, die Leonie erfolgreich in S-Prüfungen vorgestellt hat
(gekennzeichnete Pferde mit "#" haben unter Leonie S-Dressuren gewonnen):

Peter xx v. Pearce xx (#)
Brutus xx v. (#)
Radamus v. (#)
Ulexo v. (#)
Raymondo 8 v. Romadour II (GP)
Fallstaff v. Furioso II (#)
William 38 v. Wittelsbach (GP #)
Ribot v. Ribot (# GP)
Rigoletto 85 v. Rinaldin
Rigolo Boy v. Renaldo (#)
Carina 107 v. Cacir AA (#)
Fosbury 2 v. Foxtrott
Trust v. Titus (#)
Rolex Man v. Rigorosus
Calypso 137 v. Cacir (#)
Gilbona v. Grunstein I (GP # - Olympiade)
Wunschtraum 50 v. Wenzel I(GP #)
White Star 29 v. Werther (#)
Chopin 16 v. Calypso (GP #)
Don Gregory v. Donnerhall (#)
Rohdiamant v. Rubinstein (#)
Beltain v. Bolero (#)
Fiorissimo v. Werther (#)

S-Pferde seit Gründung der Bramall-Dusche GbR

Equinox v. Ehrentusch,
Deichgraf v. Donnerhall (#)
Boticello v. Brindisi (#)
Don Marcello v. Donnerhall,
Ronda BM v. Rohdiamant (#)
Wild Dance v. Wolkenstein II (#)
Billionaire v. unbekannt
Carl der Dritte v. Calypso I (GP #)
Cheer v. Cheenock (#)
Look who`s here v. Landgraf I (GP)
Märchenprinz v. Münchhausen (GP #)
Showtime v. Polarpunkt (#)
Halberstädter's Martin v. Matula
Royal Flash v. Royal de Saxe
D'accord v. De Niro (#)
Athena Rubella v. Abanos
Orion v. Jazz (GP #)
La Scala v. Lancer II (GP #)
Lady Lu v. Londonderry (#)
Diamond Dancer v. Diamond Hit
Detroit 22 v. Diamond Hit
Succession v. Flemmingh (#)
Reenergy's Basil v. Belissimo M (#)
Richhofen 7 v. Royal Blend (#)
Lorello v. Lauries Crusador xx (#)
Titiano v. Münchhausen (#)
Donizetti v. Don Frederico (#)
Rocky Mountain v. Royal Blend (#)
Queensland v. Quaterback

Leonie und die Erfolge ihrer Schüler

Das »Goldene Reitabzeichen« wurde Leonie bereits nach nur wenigen Turnierjahren in Deutschland 1993 verliehen. Aber auch viele andere Reiter Deutschlands verdanken Leonie diese hohe Auszeichnung in der Dressurreiterei. So zeichnet sich die Ausbilderin Leonie Bramall auch für unentwegt erstklassige Erfolge ihrer großen Schülerschar verantwortlich. Ob eine Alexa Engel, Bettina Hinnemann, Helmi Abeck oder auch Christina Ziegenhagen - alle errangen mit einer höchst engagierten und stets zur Hilfe bereit stehenden Leonie beste Erfolge und dürfen mittlerweile stolz die goldene Auszeichnung an ihrem Frack tragen. Aber auch in der Vielseitigkeit und im Junioren Pony-Dressursport kann Leonie auf erstklassige Erfolge ihrer Schüler und Schülerinnen verweisen.

Die erst 21-jährige Insa-Kristina Weddige hat sich innerhalb von einigen Jahren auf höchster nationaler Ebene etablieren können. Mit ihrem Pferd ARAM (v. Akitos xx) kann Insa bereits auf internationale Turniererfolge (2. Platz in England und EM-Mannschaftsgold) zurückblicken und spricht bereits ein entscheidendes Wort um die Vergabe der vorderen Plätze auf den Deutschen- und den Europameister-schaften mit. Nicht weniger erfolgreich ist auch die erst 18-jährige Eva Christin Putz, die mit ihrer DESTINY (v. Derby Favorit) nicht nur ebenfalls schon an deutschen Meisterschaften teilgenommen hat, sondern auch jüngst anlässlich des Bundesturniers 2002 der Trakehner die Qualifikation zum Bundeschampionat mit ALTEFELD´S ROB ROY (v. Sixtus) deutlich gewinnen konnte. Mit ausschlaggebend für diesen überzeugenden Sieg war die Dressurnote von 9,5.

Nicht weniger erfolgreich sind die Erfolge der Schüler Leonies im Ponysport. Mit dem rheinischen Hengst DOMINO DANCING konnte Alice Fengels unter den Fittichen von Leonie fünf- und sechsjährig jeweils einen bemerkenswerten 3. Platz anlässlich der Bundeschampionate erzielen und gehörte zudem zwei Jahre zum Bundeskader. Mittlerweile sattelt Wendy Wehmeyer den charmanten DOMINO DANCING und auch dieses Paar spielt seit Jahren eine führende Rolle nicht nur auf den rheinischen Meisterschaften. Auch auf den Deutschen Meisterschaften und internationalen Turnieren überzeugen die beiden mit ihren Auftritten. U.a. konnte das Paar anlässlich des »Internationalen Jugendturniers« der Familie Kasselmann in Hagen entscheidend auf sich aufmerksam machen. Hier war Wendy mit einem Sieg und einem hervorragendem 2. Platz in der Dressur auch die ausschlaggebende Figur für den späteren Sieg mit der Mannschaft.

Ein weiteres Highlight für Leonie waren sicherlich die Weltreiterspiele 2006 in Aachen, sowie die Olympischen Spiele 2008 in Hongkong / Peking. Auf beiden Events begleitete Leonie höchst erfolgreich Heike Kemmer auf ihrem Bonaparte, die in Hongkong Mannschaftsgold und die Bronzemedaille in der Einzelwertung gewinnen konnte.